Android ICE-Apps im Test

In Case of Emergency (ICE) machen sich die einen Sorgen, die anderen hoffen auf Hilfe. Erst vor kurzem habe ich einen Anruf erhalten, der mich aus meiner glückseligen Welt gerissen hat. V. wurde von einer Radfahrerin übersehen und verletzt - zum Glück waren "nur" einige Blutergüsse und blaue Flecken das Ergebnis.

Schlimm war allerdings der Gedanke, dass etwas mit ihr sein könnte und niemand mich kontaktieren würde. Das Thema "Was passiert bei einem Unfall? Wer wird verständigt?" wird ja von uns allen wohl eher vernachlässigt; schließlich gibt es interessantere/positivere Themen, die man mit seinem Partner/mit seiner Partnerin besprechen möchte. Da mich der Vorfall doch sehr mitgenommen hat, wollte ich mich informieren, was man im "modernen Zeitalter" machen kann, um im Falle des Falles doch irgendwie die Chance zu haben, verständigt zu werden.

Als ehemaliger Rettungssanitäter weiß ich: Ein Blick ins Geldbörsel/Handy ist wohl etwas, was man Sanitätern/Krankenschwestern zu trauen kann. V. meinte dann, dass man direkt im Adressbuch eine "ICE"-Nummer angeben könnte. Also einen In Case of Emergency-Kontakt. Das ganze hat nur einen Haken: Wie kommt man zum Adressbuch, wenn das Handy eine PIN Sperre hat?

Ein Eintrag im Adressbuch kam für mich nicht in Frage. Deswegen: Ab in den Play Store. Und voila: Es gibt zig ICE-Apps, die alle ähnlich funktionieren: Man gibt Kontaktdaten, Angehörige, eigene Krankheiten und Blutgruppe an und … die App kann die Daten anzeigen. Hilft in den meisten Fällen, aufgrund der angesprochenen PIN-Sperre, natürlich auch nichts.

Die Premium-Apps wie "ICE: In Case of Emergency" von Appventive bieten zusätzlich zur normalen App auch Launchscreen-Widgets an. Klingt gut, ist aber im täglichen Gebrauch dann doch etwas störend, weil es einem, natürlich visuell sehr auffallend, ins Auge sticht und einen an potentielle Probleme erinnert.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich habe dann doch noch eine simple Lösung gefinden, wie man ohne App dennoch sinnvoll einen ICE-Hinweis schalten kann. Und zwar wie folgt:

  • Settings > Security > Owner Info

In meinem Fall habe ich hier einfach "in case of emergency {telefonnummer von freundin}, Blutgruppe A+" eingetragen. Dieser Hinweistext erscheint nun direkt am Display, sobald es aktiviert wird, direkt oberhalb der Unlock-Tasten. Und obwohl es mir nicht dauernd ins Auge sticht, denke ich, dass Personen, die das Handy das erste Mal in die Hand nehmen, durchaus über den Hinweis stolpern werden.

Ob's im Falle des Falles etwas bringt weiß ich natürlich nicht. Ich hoffe auch, dass ich es niemals erfahren muss. Aber, meine Erfahrungen hier nieder zu schreiben, hilft vielleicht jemanden, der ähnliche Sorgen um sich oder seinen Partner/Partnerin hat.